Fahrschule Zürich

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Hier findest du die gängingsten Fragen rundum das Thema Fahrschule bzw. Fahren lernen. Hast dennoch weitere Fragen, welche mit dem Inhalt unserer Webseite unbeantwortet blieben, dann schreibe uns oder rufe uns an und wir helfen dir gerne weiter. Wir freuen uns von dir zu hören.

Das ist eine sehr häufig gestellte Frage, die gleichzeitig sehr schwierig zu beantworten ist. Auto fahren lernen kannst Du mit dem Erlernen einer neuen Sportart, eines neuen Instruments oder einer Fremdsprache vergleichen. Zu Beginn wirst Du die noch völlig unbekannte Sache als sehr schwierig empfinden und das von Dir gesteckte Ziel scheint noch unerreichbar zu sein. Wenn Du das Projekt Fahrprüfung jedoch seriös angehst, sprich die Tipps und Tricks des Fahrlehrers ernst nimmst und probierst umzusetzen, dann wirst Du Dein Ziel in nützlicher Zeit erreichen.

Das Wichtigste ist sicher….Üben, Üben und nochmals Üben. Optimal wären 2-4 Fahrten pro Woche. Das heisst nicht unbedingt 2-4 Fahrstunden, sondern zum Beispiel 1 Fahrlektion und 1 Mal privat repetieren oder 2 Fahrlektionen und 2 Mal repetieren. Ganz wichtig beim privat Üben ist, dass Du genau so fährst, wie es Dir Dein Fahrlehrer gezeigt hat. Nur so entwickelst Du Automatismen und fühlst Dich schnell sicherer auf der Strasse. Hast Du keine Möglichkeit um privat zu üben, dann musst Du Dir bewusst sein, dass es wahrscheinlich mehr Fahrstunden benötigt als sonst.

Da die Konzentration bei den meisten Menschen nach dieser Zeit nachlässt, haben wir dies als Grundeinheit festgelegt und analog zu den meisten Schulen angepasst. Je nach Übungsgebiet, Ausbildungsstand des Fahrschülers und anstehendem Thema macht es Sinn eine 1.5 oder gar eine Doppellektion zu vereinbaren, vorallem dann, wenn jemand in der Fahrausbildung schnell vorwärts kommen möchte.

Unser stetiges Bestreben nach Professionalität möchten wir bis in die hinterste Ecke unserer Fahrschule umsetzen. Dies beginnt bei den Fahrlehrern oder Fahrlehrerinnen, die nur langfristig eine seriöse und kundengerechte Arbeit abliefern können, wenn sie am Ende des Monats eine anständige Entlöhnung erhalten, gegen Krankheit und Unfall vollumfänglich versichert sind und eine solide Altersvorsorge auf sicher haben. Ebenso runden bezahlte Ferien, ein machbares Arbeitspensum, eine jährliche Gratifikation und flexible gestaltbare Arbeitszeiten die Work-Life-Balance in unserer Fahrschule ab. Eine weitere wichtige Voraussetzung, um eine professionelle Fahrschule betreiben zu können, ist eine moderne Infrastruktur. Unsere Fahrzeuge, egal ob Auto, Motorrad, Anhänger oder Motorboot, befinden sich stets in einem top gewarteten Zustand und auf dem neuesten Stand der Technik. Auch bei den Unterrichtslokalen sind wir uptodate. Moderne Fernseher, diverse Lernmittel und Whiteboards/ Flipcharts ermöglichen einen unterhaltsamen und lehrreichen Unterricht. Dank diesen optimalen Vorraussetzungen erreichen wir das Wichtigste und das sind zufriedene Kunden, die eine umfangreiche, speditive und praxisorientierte Ausbildung geniessen dürfen.

Unsere Lokale befinden sich in Zürich-Altstetten und in Lachen/SZ. Dort finden alle Kurse wie Nothelfer, Theorie und Verkehrskunde statt. Das Tätigkeitsgebiet des Driving Team Zürich erstreckt sich von Baden (Limmattal) bis nach Thalwil und von Regensdorf bis nach Wettswil/ Bonstetten im Knonaueramt. Bei den Autofahrlektionen können wir nach Möglichkeit flexible Treffpunkte vereinbaren sprich euch nach Möglichkeit entgegen kommen. Bei der Anhänger- und Motorradausbildung beschränkt sich der Treffpunkt auf Zürich-Altstetten. Beim Driving Team Lachen erstreckt sich das Tätigkeitsgebiet von Hinwil bis nach Schwyz und von Horgen bis nach Ziegelbrücke. Die Treffpunkte für die Autofahrstunden sind ebenfalls flexibel, das heisst wir holen euch, wenn möglich, zu Hause oder bei der Arbeit ab.

Das muss grundsätzlich jeder für sich entscheiden. Rechtlich gesehen ist es egal, mit was ihr die Prüfung ablegt, ihr dürft nach bestandener Prüfung so oder so beides fahren. Natürlich ist es so, wenn ihr noch nie mit einem geschalteten Fahrzeug gefahren seid, es doch sehr schwierig und auch gefährlich wäre, wenn ihr es das erste Mal alleine probieren würdet. In einer Notfallsituation oder in gewissen Ländern wäre es daher sehr sinnvoll, wenn ihr mindestens schon einmal ein paar Fahrlektionen in einem geschalteten Fahrzeug gehabt hättet.

Private Lernfahrten werden häufig unterschätzt. Daher empfehlen wir ganz klar die ersten Fahrversuche bei einer Fahrschule durchzuführen. So können wichtige Automatismen geschult werden, die ihr dann privat repetieren könnt. Ganz wichtig für die privaten Lernfahrten sind ebenfalls folgende Punkte:

  • die Begleitperson muss im Besitz eines unbeschränkt gültigen Führerausweises der entsprechender Kategorie oder höher und in nüchternem (0,0 Promille) und fahrfähigem Zustand sein.

  • beim Auto kommt dann noch dazu: Begleitperson muss mindestens 23 Jahre alt sein und die Fahrprüfung vor mindestens 3 Jahren bestanden haben.

  • die Handbremse muss für die Begleitperson gut erreichbar und dosierbar sein und während der Fahrt auch Wirkung haben (trotz drücken des Gaspedals des Lernfahrers/der Lernfahrerin).

Diese Pauschale wird einmalig für die ganze Fahrausbildung verrechnet. Sie beinhaltet einerseits die Aufwände ausserhalb der Fahrlektionen, wie zum Beispiel die Anmeldung zur Führerprüfung. Andererseits benötigt ein Fahrschulfahrzeug eine spezielle Vollkaskoversicherung, welche jegliche Fahrzeuglenker:innen abdecken.

Unsere Fahrlehrer:Innen haben alle eine vollumfängliche und intensive Ausbildung zum Fahrlehrer:In mit eidgenössischem Fachausweis absolviert. Für weitere Fahrzeugkategorien haben dann die jeweiligen Ausbildner noch Zusatzausbildungen in den betroffenen Bereichen genossen. Jedes Jahr müssen unsere Fahrlehrer:Innen mindestens einen Weiterbildungstag absolvieren und teamintern kommt noch eine weitere Weiterbildungseinheit dazu. Denn auch innerhalb des Driving Teams lernen wir jeden Tag von einander.

Unsere Verkehrskundekurse sind im oberen Preissegment, weil wir auch in diesem Bereich sehr bemüht sind zu den besten Fahrschulen zu gehören und euch einen möglichst grossen Nutzen für die Fahrstunden zu gewährleisten. Ihr erhält diverse für den Strassenverkehr wichtigen Unterlagen und es werden viele praxisnahe Themen diskutiert, angeschaut und geübt. Eines der Ziele ist ganz klar, dass Ihr durch den Besuch unseres Verkehrskundekurses neu erlerntes Wissen direkt in den Fahrstunden umsetzen könnt und somit auch am Ende weniger Fahrstunde benötigt. Das heisst, die Kosten des Verkehrskundekurses sind gut investiert, vorallem geht es am Schluss immer um eine sichere Fahrweise und dass wir keine Unfälle verursachen.

Open chat
Schreib uns!

Mo, Mi, Do:
09:00 - 12:00 / 13:00 - 17:00
Di, Fr: 09:00 - 13:30